Das Jahr 2005 PDF Drucken E-Mail

Das Jahr 2005 war ein normales Jahr, in dem gute, aber auch schlechte Sachen passiert sind. Wie jedes Jahr begannen wir mit den Arbeiten in den verschiedenen Bereichen der Gemeinschaft, vor allem mit Reparaturen und Malerarbeiten. Dazu nutzten wir die langen Sommerferien, die im Dezember anfangen und erst Ende Januar aufhören.

Um die erzieherische Arbeit richtig orientieren zu können, ist es sehr wichtig zu wissen, wer in der Gemeinschaft lebt und jeden einzelnen zu kennen. Wir wollen ja für jeden einzelnen arbeiten und unser Bestes geben, wir wollen auch dankbar sein für alles, was wir erhalten, für unser tägliches Leben und für unsere Ausbildung.

Wir haben auch viele neue Menschen kennen gelernt, aber wir mussten uns auch von Tania verabschieden, die bei der Hausaufgabenhilfe der Kleinen mitgeholfen hat. An ihrer Stelle wurde Gladys Loayza angestellt. Bisher hat sie ihre Arbeit gut gemacht. Sie hat eine gute Beziehung zu allen, auch zu den Jugendlichen, denen sie auch helfen soll. Außerdem kamen zwei Brüder aus der Provinz La Paz, genauer gesagt aus dem Ort Caranavi. Sie haben sich gut eingelebt und teilen alles mit uns.