Schweizer Besuch bei Tres Soles - 20. Juli 2016 PDF Drucken E-Mail

Eine Reisegruppe entdeckungsfreudiger Kirchgemeindemitglieder aus Speicher und Alterswilen Schweiz machte sich auf den Weg über den Atlantik. Nicht zufällig hatten sie Bolivien als Reiseziel gewählt.
Nebst einzigartigen Landschaften und kulturellen Sehenswürdigkeiten freuten wir uns ganz besonders auf den Besuch des Kinder- und Jugendprojektes " Tres Soles" und des Lehrlings- und Studentenheims "Luis Espinal". Mit grossen, staunenden Augen und offenen Ohren lassen wir uns von Stefan Gurtner und auch von den Jugendlichen selbst durch alle Wirk- und Werkstätten führen. Für uns Aussenstehende ist es kaum nachvollziehbar, dass die fröhlichen und selbstbewusst wirkenden Kinder und Jugendlichen schon viele schmerzhafte Lebenserfahrungen vor ihrem Eintritt in Tres Soles hinter sich haben. Von den jungen Menschen lernen wir an den Waschtrögen, in der Schreinerwerkstatt, in der Backstube, im Musikzimmer, in der Karten- und Nähwerkstatt sehr viel über den lebensschulenden Alltag in der Wohngemeinschaft. Das sogenannte "Kompetenzzentrum" von Tres Soles, die Theaterwerkstatt, führt uns in eine ungeahnte Vielfalt therapeutischer, pädagogischer und handwerklicher Übungsfelder, deren Wirkung wir nur ansatzweise erahnen können. Die "angehende Schauspielerin" vermittelt uns nicht auswendig Gelerntes, sondern erlebte Praxis.
Herzliche "hasta la proxima"-Rufe machen uns den Abschied von dieser einzigartigen "Lebens-Insel" schwer.

Nach kurzer Busfahrt erreichen wir L u i s  E s p i n a l:
"Aus baufälligen Mauern und maroden Einrichtungen ist in den letzten Jahren mit viel Arbeitseinsatz eine farbenfrohe und zweckmässige Wohn- und Lernstätte entstanden", berichtet uns Stefan Gurtner bei der Ankunft. Unser Rundgang kann dies nur bestätigen. Fast ein Ding der Unmöglichkeit, wenn wir die Bilder von "vorher" auf der Internetseite betrachten.
Die Lebensgemeinschaft hier fordert von den jungen Erwachsenen eine beträchtliche Portion Eigeninitiative und Selbstdisziplin, bevor sie dann den Schritt ins selbstbestimmte Leben tun.

Guisela und Stefan Gurtner und allen Mitwirkenden ein ganz herzliches Dankeschön für diese unvergesslichen Einblicke in die unermessliche Arbeit und die grosse Menschenliebe, die Ihr alle lebt!

Ursula und Walter Köhli (Im Namen der Reisegruppe von Speicher und Alterswilen /Schweiz)
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

August 2016